Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste (BAP)
Bewegende Alteneinrichtung und Pflegedienste (BAP 2.0)

Der Anteil älterer Menschen, die Pflege und Unterstützung benötigen, wird im Zuge des demografischen Wandels in den nächsten Jahren deutlich zunehmen. Bereits heute leben 3,41 Mio. Pflegebedürftige in der BRD, davon 24% in vollstationärer Pflege. (Statistisches Bundesamt 2020).

Da hingehen, wo alte Menschen leben – Sport & Pflege Hand in Hand
Der Landessportbund NRW reagiert auf die Herausforderungen des demografischen Wandels und richtet seinen Fokus auf diejenigen alten Menschen, die aufgrund ihrer Einschränkungen bzw. Pflegebedürftigkeit nicht mehr an den Angeboten des klassischen Sportbetriebes teilnehmen können. Sportvereine sollen daher ermutigt werden, sich zum beiderseitigen Vorteil verstärkt im Setting Altenpflege zu engagieren. Das Terrain Altenpflege eröffnet dem organisierten Sport eine Reihe von Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten und ist Herausforderung und zukunftsweisende Chance zugleich ist.

Das Projekt BAP 2.0

  • Das am 1. Juni 2019 gestartete Projekt „Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste 2.0“ (BAP 2.0) knüpft an die Erkenntnisse vorheriger Projektarbeit an und ist auf eine Laufzeit von 3 Jahren angelegt (06/2019 - 05/2022).
  • Ziel des Modellprojektes ist es, Bewegungsangebote für ältere und pflegebedürftige Menschen in aktiven Kooperationen (Tandems) zwischen Sportvereinen, Alteneinrichtungen und/oder Pflegediensten aufzubauen und als festen Bestandteil in pflegerischen Versorgungsstrukturen nachhaltig zu etablieren.
  • Anschubfinanzierung: Interessierte Sportvereine können mit einem Förderbetrag bis zu 1.000 Euro unterstützt werden.
  • Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS) und den Pflegekassen NRW.
  • Schlüsselfaktor Bewegung: Zahlreiche Studien belegen die unverzichtbare Bedeutung von Bewegung für den Erhalt und die Förderung von Mobilität, Alltagskompetenz und sozialer Teilhabe bis ins hohe Alter.

Der Kreissportbund Gütersloh
beteiligt sich im Rahmen des Programms „Bewegt ÄLTER werden in NRW“ an dem Projekt und steht interessierten Vereinen als Ansprechpartner zur Verfügung. Darüber hinaus engagieren wir uns in direkter Zusammenarbeit mit dem Landessportbundes NRW für die inhaltliche und konzeptionelle Realisierung des Projektes in NRW.

BAP im Kreis Gütersloh – zertifizierte Kooperation

  • TuS Friedrichsdorf - Diakonie PWG „Haus im Pfarrgarten“
  • SV Spexard - Johanneswerk Katharina-Luther-Haus
  • Gütersloher TV - Caritas Haus Gütersloh

Mitarbeit im Projekt
Wir unterstützen und beraten Sportvereine, Alteneinrichtungen oder Pflegedienste, die Interesse an einer Projektmitarbeit haben und in die Thematik einsteigen wollen. Sprechen Sie uns an.

Folder BAP 2.0

BAP 2.0 Info und Förderung

BAP – Stand im Kreis Gütersloh